Medizinisches Cannabis in der Antike

Cannabis ist ein heiliges Kraut. Es hat viele Namen und wird seit langem auf der ganzen Welt konsumiert.

Gras hat sich mit dem Menschen entwickelt. Hier ist eine kleine Marihuana-Geschichte – stecken Sie es in Ihre Pfeife und rauchen Sie es! Zuerst war es Gras.

Tatsächlich ist Marihuana so alt wie Dinosaurier. Cannabispflanzen gediehen tatsächlich im Juraklima. Dieses heilige Kraut existierte also schon lange bevor Menschen auftauchten. Aber als wir ankamen, bildeten wir eine symbiotische Beziehung, die bis heute andauert.

Wir wissen mit Sicherheit, dass der chinesische Kaiser Shenneng mit Cannabis-Tinkturen experimentierte, aber es ist wahrscheinlich, dass viele alte Zivilisationen Cannabis angebaut haben. Menschen haben ein Endocannabinoid-System, das auf Cannabinoide vorbereitet ist.

Die besten Kräutermischungen

Mit null Todesfällen seit Anbeginn der Zivilisation ist Marihuana eine primitive Naturmedizin.

Lassen Sie uns in der Zeit zurückgehen und einen Blick auf die Höhepunkte des Marihuanakonsums im Laufe der Geschichte werfen. „Ma“ – das ist das chinesische einsilbige Wort für Hanf, was Hanf möglicherweise zur „Mutter“ der Landwirtschaft macht.

Chinas Agrarindustrie war seiner Jäger-Sammler-Kultur weit voraus, und dieses robuste, einjährige Kraut ist eine zuverlässige Nahrungsquelle und langlebige Textilfaser.

Neben medizinischen und textilen Anwendungen ist Hanf seit Tausenden von Jahren Chinas zweit- oder drittwichtigste Quelle für landwirtschaftliche Nahrungsmittel – Hanfsamen sind reich an Proteinen, B-Vitaminen und Aminosäuren.

Unter ägyptischen Stätten aus dem Jahr 1600 v. Beweise, die um 1000 v. Chr. gefunden wurden, deuten darauf hin, dass Marihuana als Medizin verwendet wurde, und Ausgrabungen an hebräischen Stätten zeigen seine Verwendung als Hebammenmittel für Hunderte von Jahren, aber „Hanf“ ist seit der Antike eine tragende Säule der chinesischen Kultur.

Räuchermischungen online http://www.rauchmonster.com

In alten Gräbern der Zhou-Dynastie (1122-1249 v. Chr.) wurde ein Hanfstoff gefunden, der die Bedeutung von Hanf im frühen China unterstreicht. Das Buch der Riten (ca. 200 v. Chr.) erwähnt, dass Trauernde Sackleinen tragen sollten, um Respekt vor dem Verstorbenen zu zeigen, eine Tradition, die bis heute andauert.

Eine der wichtigsten Erfindungen um 200 v. In China ist Hanfpapier, das für die schnelle Entwicklung aller Zivilisationen der Welt unverzichtbar geworden ist, obwohl sie die Geheimnisse seiner Herstellung neun Jahrhunderte lang geheim gehalten haben.

Aber die medizinische und industrielle Verwendung von Cannabis war in China vor Tausenden von Jahren verankert, wodurch das Land historisch als „das Land der Maulbeeren und des Cannabis“ bekannt wurde.

Alte chinesische Heiler versuchten, verschiedene Beschwerden zu behandeln, indem sie mit Hanfstielen, die mit Schlangenbildern verziert waren, auf das Kopfteil des Patienten einschlugen.

Japanische Shinto-Priester führen ähnliche Rituale mit einem kurzen Stab aus ungefärbten Hanffasern durch und glauben, dass die Reinheit von weißem Hanf böse Dämonen abwehren kann.

Ein rationaler Verstand könnte diese Zufälle für Aberglauben halten, aber wäre es nicht interessant, etwas über die Ursprünge dieses langjährigen Rituals zu erfahren? Shennong, der chinesische Kaiser, der das Land um 2800 v. Chr. regierte.

Im 3. Jahrhundert v. Chr. regiert, vergöttert durch die Einführung von Drogen. Dieser mythische Kaiser soll einen durchsichtigen Bauch haben und jeden Tag bis zu 70 verschiedene Pflanzen essen, um ihre Wirkung und unterschiedlichen Qualitäten zu beobachten.

Die Zusammenstellung all der Hunderte von Drogen, die er identifizierte, ist als Pen Ts’ao bekannt und ist einer der ältesten medizinischen Texte. Laut Bi Cao enthalten die Blüten weiblicher Pflanzen die meiste Yin-Energie – in der chinesischen Philosophie.

Räuchermischungen per Nachnahme bestellen

Ma-fen (die Blume der weiblichen Cannabispflanze) wird verwendet, um Yin-Mangel wie Menstruationsmüdigkeit, Rheuma, Malaria, Beriberi, Verstopfung und Zerstreutheit entgegenzuwirken. In „Bi Cao“ steht geschrieben, dass das Essen von zu vielen Pockennarben zu Geistern führt, aber andererseits kann das wiederholte und kontinuierliche Essen von Pockennarben Geister und Geister kontaktieren.

Shennong beauftragte die Chinesen mit dem Anbau von Hanf für Kleidung und andere Textilzwecke, eine landwirtschaftliche Technik, die im ländlichen China immer noch praktiziert wird. Um Halluzinationen hervorzurufen, inhalierten taoistische Alchemisten des ersten Jahrhunderts n. Chr. Rauch von brennenden Cannabissamen.

Diese Visionen werden als Mittel zur Erlangung der Unsterblichkeit angesehen, und Cannabis soll Geist und Körper regenerieren.

Im ersten Jahrhundert n. Chr. Inhalierten taoistische Alchemisten den Rauch von brennenden Cannabissamen, um das Sehen hervorzurufen. Diese Visionen werden als Mittel zur Erlangung der Unsterblichkeit angesehen, und Cannabis soll Geist und Körper regenerieren.

Sour Diesel

Hua Tuo, ein berühmter Chirurg im 2. Jahrhundert n. Chr., führte komplexe Operationen mit Sesamöl (einer Mischung aus Sesamöl und Wein) als Anästhetikum durch. Mit einem Jo-Jo sind diese Eingriffe auch bei Amputation relativ schmerzfrei.

Im zehnten Jahrhundert nach Christus wurde die Hanftherapie zur Fiebersenkung, zur Linderung von Fehlgeburten, zur Behandlung von Rheuma, zur Blutreinigung usw. eingesetzt. Die alten Griechen nannten es Marihuana – bereits im sechsten Jahrhundert nach Christus segelten griechische Seefahrer in der Ägäis.

White Widow, OG Kush bei http://www.rauchmonster.com

Im Handel mit langlebigem Material aus robusten Hanfstielen haben Archäologen Bündel von Hanffasern auf einem karthagischen Handelsschiff gefunden. 

Es sank um 300 v. Chr. in der Nähe von Sizilien. Der große griechische Historiker Herodot schrieb um 450 v. Die Thraker verwendeten Hanf zur Herstellung hochwertiger Kleidung.

Vierhundert Jahre nachdem er diese Aussage gemacht hatte, schrieb Plutarch, dass die Thraker die Spitze des Marihuanas entfernten und es ins Feuer warfen; der aufsteigende Rauch berauschte diejenigen, die es einatmeten. Dies ist ein Brauch, der den Alkoholikern des Zeus unbekannt ist.

Eine kleine Notiz in der griechischen Literatur aus dem Jahr 400 v. Cannabis wird seit etwa 1000 v. Chr. auch zur Behandlung von Rückenschmerzen erwähnt, war aber auch die einzige bekannte medizinische Verwendung im antiken Griechenland.

Es ist bekannt, dass sowohl Araber als auch Hebräer der gleichen Zeit Cannabis für medizinische Zwecke verwendet haben.

Wir wissen, dass die alten Ägypter Cannabis auf verschiedene Weise als Medizin verwendeten. Dank der Entdeckung ägyptischer Pyramiden, Gräber und umfangreicher und lebendiger Literatur haben wir ein klareres Bild von der Rolle von Cannabis im alten Ägypten.

Das älteste altägyptische Artefakt, das Cannabis als Medizin erwähnt, findet sich im Ramesseum-Papyrus aus dem Jahr 1700 v. Insbesondere im Papyrus Ramesseum III wird Marihuana erwähnt, um bei der Behandlung von Glaukom, grauem Star, Hämorrhoiden, Vaginalblutungen und sogar bei Krebssymptomen zu helfen.

Ausgehend von BC wird die Verwendung von medizinischem Cannabis ausführlich beschrieben. Ebers Papyrus bleibt eines der ältesten vollständigen medizinischen Lehrbücher, die jemals gefunden wurden, und enthält viele Präparate.

Geile Räuchermischungen bei rauchmonster.com bestellen

Die besondere Beziehung zwischen Frauen und Marihuana spiegelt sich auch in der Darstellung einiger Gottheiten wider. Seshat war die altägyptische Göttin der Weisheit mit einem Cannabisblatt auf dem Kopf. Ebenso verwendet Bast, die Katzengöttin des Krieges, oft Cannabis in ihrer Magie.

Es wird auch angenommen, dass Gläubige dieser Götter Cannabis bei Feiern und Zeremonien verwenden.

Die vielleicht auffälligste Verbindung zwischen den alten Ägyptern und Cannabis stammt aus der Entdeckung von Gräbern mit altägyptischen Pharaonen.

Das Grab von Pharao Ramses II. wurde 1881 entdeckt und brachte im alten Ägypten ein völlig neues Verständnis von Cannabis. Die Analyse der mumifizierten Überreste ergab Spuren von Marihuana im System der Mumie.

Das englische Wort „Canvas“ leitet sich vom Wort Hanf ab, ein etymologischer Hinweis auf die Bedeutung von Hanffasern in der europäischen Marinetechnik. Die Expansion europäischer Kolonien in abgelegene Teile der Welt wäre ohne die Entwicklung von Technologien auf Cannabisbasis nicht möglich gewesen.

Während der Transatlantikreise von Kolumbus im Jahr 1492 beispielsweise riggten und segelten seine Schiffe mehr als 80 Tonnen Hanf.

Dies ist das Ergebnis langer Arbeitsstunden der Landwirte und wird schließlich in den meisten Schwellenländern zur wichtigsten Einnahmequelle. In der Zwischenzeit beschränkten sich Informationen über europäisches medizinisches Cannabis auf Discords-Dokumente, und ungeschriebene Hausmittel gingen im Laufe des Mittelalters verloren.

Als die westliche Zivilisation vom Mittelalter zur Renaissance überging, wurden viele neue wichtige Fakten entdeckt, einschließlich der zahlreichen Vorteile der Verwendung von medizinischem Marihuana.

1621 diskutierte Robert Burton in The Anatomy of Melancholia die Verwendung von Marihuana zur Behandlung von Depressionen. Für einen kurzen Zeitraum im Jahr 1982 deckte die New London Dispensary die Verwendung von Cannabissamen bei Husten und Gelbsucht ab.

Hammergeile Räuchermischungen rauchmonster.com

1794 wurde mehr über die vielen medizinischen Verwendungen der Cannabispflanze bekannt. Sie schlugen vor, dass es zur Behandlung von Husten, sexuell übertragbaren Krankheiten und Harninkontinenz eingesetzt werden könnte.

Es wird auch darauf hingewiesen, dass Samen zwar am häufigsten verwendet werden, aber auch andere Teile der Pflanze untersucht werden sollten.

Vorheriger Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

*
*
Du kannst folgende <abbr title="HyperText Markup Language">HTML</abbr>-Tags und -Attribute verwenden: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Ich bin mindestens 18 Jahre alt -